Geschichte der rumänisch-orthodoxen Pfarre St. Pölten

Von 1997/98 an wurde für die orthodoxen Rumänen von St. Pölten eine Filiale der Pfarre von Wien errichtet, wobei Vater Prof. Dr. Nicolae Dura regelmäßig Gottesdienste in von der römisch-katholischen Diözese zur Verfügung gestellten Sakralräumen abhielt. Später wurden von den Priestern Emanuel Nuțu, Ioan Moga und Viorel Ghera dort Gottesdienste abgehalten. Zugleich mit der Gründung der Pfarre Wiener Neustadt im Jahr 2014 wurde die Filiale St. Pölten Răzvan Gasca übernommen, wobei der Gottesdienstort im Stadtzentrum mit dem Gegenwärtigen in Salcherstr. 43, St. Pölten-Harland ausgetauscht wurde.
Im Hinblick auf das nennenswerte Anwachsen der Zahl der orthodoxen Rumänen, die sich in den letzten Jahren in der Stadt St. Pölten und im Land Niederösterreich angesiedelt haben, wurde die Filiale St. Pölten in den Rang einer selbständigen Pfarre im Rahmen des orthodoxen Erzbistums Deutschlands, Österreichs und Luxemburgs unter dem Patronat des Hl. Hierarchen Hippolyt von Rom (30. Januar) und der Hll. Märtyrer Brâncoveni (15/16 August) erhoben. Dies geschah durch die erzbischöfliche Entscheidung Nr. 297 / 15.05.2015. Der erste erzbischöfliche Gottesdienst – Das Hl. Sakrament der Krankensalbung – wurde vom höchstgeweihten Metropoliten Serafim Joantă am 16.05.2015, zusammen mit Vater Vikar Nicolae Dura, Vr. Nicolae Vîlcea (Graz), Vr. Răzvan Gasca (Wiener Neustadt), Diakon Dumitru Dura (Sekretär der Metropolie ) und Diakon Cătălin-Florin Soare (Graz) abgehalten.

Am 6. Sonntag nach Ostern (17.05.2015) wurde Vater Cătălin-Florin Soare für die Pfarre St. Pölten in der Kirche „Zur Hl. Auferstehung und zum Hl. Apostel Andreas“ in Wien zum Priester geweiht und damit beauftragt den liturgischen und administrativen Dienst der neuen Pfarre zu organisieren. Beim Gottesdienst zur Priesterweihe haben viele Gläubige aus St. Pölten und Umgebung wie auch von Graz teilgenommen. Die erste Heilige Liturgie in der neu eingerichteten Pfarre wurde am Pfingstsonntag 31.05.2015 abgehalten.
Am Sonntag, dem 16 August 2015 hat die Pfarre mit großer geistlicher Freude zum ersten Mal ihre rumänischen Patrone gefeiert, wobei am Gottesdienst eine große Zahl von Gläubigen teilnahm.

Im darauffolgenden Jahr, am 15.08.2016, hat der hochgeweihte Vater Sofian Brașoveanu, Weihbischof der Erzdiözese Deutschland, Österreich und Luxemburg die Hl. Liturgie zelebriert.
Seit Herbst 2015 wird die Filiale Krems/Donau der Pfarre zugerechnet. Dort werden monatlich Gottesdienste abgehalten und an den großen Festen die Hl. Liturgie.
Am Hochest der Geburt des Herrn und zum Abschluß des Schuljahres wurden schon seit 2015 Konzerte von Weinachtsliedern und durch Kinder unserer Pfarrgemeinde vorbereitete Feiern abgehalten.
Die Kirche beherbergt seit 2017 einen Teil der Reliquien des Hl. Hippolyt von Rom. Ebenfalls im Jahr 2017 wurde in mehreren Etappen das gesamte Innere der Kirche getüncht.
Seit Palmsonntag 2018 befindet sich am Heiligen Altar ein schönes Heiliges Kreuz großer Dimension, gefertigt mit großer Kunsfertigkeit und Mühe vom Vater Ikonenmaler Răzvan-Florin Gasca.
Nach dem Hochfest de Auferstehung Christi mehrte sich der Kirchenschatz durch den Erwerb eines Satzes von Sakralgefäßen aus Silber.
Gleichzeitig mit der Ankunft des Frühlings wurden weitläufige Arbeiten am Äußeren der Kirche vollzogen: Erneuerung der Fassade und Anstreichen derselben, sowie die Lackierung der Fenster und der Außentür.
In der am 10. April 2018 abgehaltenen Sitzung faßte der Pfarrgemeinderat der römisch-katholischen Gemeinde Stattersdorf-Harland den einstimmigen Beschluß, daß in der Filialkirche „Pax Christi” in Harland die letzten Gottesdienste im römisch-katholischen Ritus Ende Juni abgehalten werden sollten und daß danach die Kirche und das dazugehörige Grundstück der rumänischen orthodoxen Gemeinde von St. Pölten zum Gebrauch anvertraut werden sollte.
Die Vereinbarung hinsichtlich der Übernahme und die Verwendung der Kirche wurde nach zwischen beiden Seiten geführten Verhandlungen und mit Billigung durch die erzbischöfliche Autorität von Pfarrer Cătălin Soare aam 10 Juni 2018 unterschrieben. Dann wurde festgelegt, daß die offizielle Übergabezeremonie der Kirchenschlüssel sich in der Gegenwart von Vater Metropolit Serafim am 30 Juni 2018 am Fest der Hll. 12 Apostel und des Hl. Hierarchen Gelasius von Râmeț vollziehen sollte.

Vater Cătălin-Florin Soare, Pfarrer.